Zum Inhalt springen

Schlagwort: Spomenik

Sutjeska- und dann kam Tito um die Ecke

Bei meinem ersten Besuch erschien mir Tjentište wie eine Vision. Der Sutjeska-Nationalpark, diese Schönheit im Südosten von Bosnien-Herzegowina, war an diesem heißen Augustmorgen so gut wie menschenleer. So allein in der grandiosen Umgebung war ich nicht nur plötzlich völlig naturbeseelt, sondern auch der Partisanenmythos, der in dieser Gegend weht, hatte…

Schreib einen Kommentar

Der Turm von Kozara

Dieser topgepflegte Turmbau steht im Nationalpark Kozara auf dem Gipfel des gleichnamigen Berges. Es ist spät abends, als wir Kozarac, den Ort am Fuße des Berges, erreichen. Volle Restaurants, laute Musik, wir manövrieren, um den spazierenden Pärchen auszuweichen. Die ganze Stadt in Kirmesstimmung. Bei einem kurzen Stop im Kiosk fragen…

Schreib einen Kommentar

Das Megafon – der ungehörte Spomenik von Bravkso

Im Nordwesten von Bosnien-Herzegowina steht ein schönes, herunter gekommenes Exemplar der Partisanendenkmäler: Das Monument der gefallen Kämpfer des Nationalen Freiheitskrieges von Bravsko. An der Landstraße M5, einige Kilometer außerhalb des gleichnamigen Dorfes. Hier in der Bosnischen Krajina sind die Wege lang, in den Orten ist nicht viel los. Felder, Tannen, Häuschen…

Schreib einen Kommentar

Spomeniks – kurz erklärt

„Spomenik“ ist bosnisch-kroatisch-serbisch und bedeutet „Denkmal“. Spomenici partizanski, Partisanendenkmäler, findet man – oft etwas versteckt – auf dem gesamten Balkan. Diese Denkmäler wurden zwischen 1950 und 1990 in der Sozialistischen Republik Jugoslawien unter Tito errichtet. Das Sympathische: Sie weisen keinen Personenkult auf. Keine nationalistischen, kriegerischen Abbildungen wie Schlachtszenen, Tote oder…

Schreib einen Kommentar